www.tierfotografie-steimer.de

Besita

 

Unser Herzenshund ist am Montag den 13.8.2012 tödlich verunglückt. Sie sah in der Dämmerung einen Hasen, rannte mit voller Wucht in die Schleppleine, diese ist gerissen und bei der Jagd überquerte Besita die B3 und wurde dabei frontal von einem Auto erwischt. Sie war sofort tot

 

Besita war ein Tornado im Leben und genauso ist sie auch gegangen. Mit einem Riesenbums ist sie auf der andern Seite der Regenbogenbrücke gelandet. Genauso, wie sie oft, in den 1 ½ Jahren die sie bei uns war, mit einem Riesenbums in die Wohnungstür gedonnert ist, einfach weil es ihr Spass gemacht hat, wie eine Irre die Treppe hoch zufegen. So, wie sie mit einem Riesenkaracho in einem Satz von der Wohnzimmertüre aus, übers Sofa auf ihren Liegeplatz gesprungen ist, und weil´s so schön war, dann auch gleich nochmals zurück. Mit einem dicken Grinsen im Gesicht, und mit dem Satz: ich habe es doch nur ganz kurz berührt….

denn sie wusste ja, dass das Sofa für sie Tabu ist zum drauf liegen. Aber zum drüberrasen war es optimal zu gebrauchen

Und es ist mir voll bewusst, dass sie als absolut glücklicher Hund die Erde verlassen hat, denn sie war bestimmt voll mit Glücksgefühle da Jagen ihre grosse Leidenschaft war. Deshalb lief sie ja auch nur an der Schleppleine. Ich habe versucht ihr auf andere Art und Weise genügend Auslastung für Kopf und Körper zu bieten.

Und da uns die Polizei sofort verständigt hat (Handynummer ist auf dem Brustgeschirr eingestickt), konnten wir noch direkt nachdem es passiert ist, von ihr/ihrem Körper Abschied nehmen.

Wir haben sie am nächsten Tag im Beisein von Freunden, der Erde zurückgegeben.

 

Diese tolle Hündin hat mich zu einem der glücklichsten Menschen auf der Erde gemacht, als sie zu mir kam Und damit jetzt erstmal natürlich auch zu einem der traurigsten Menschen. Aber alle unsere Gedanken an sie sind einfach nur gut, liebevoll und dankbar, dass sie bei uns war. Natürlich auch mit der Frage: warum denn nur so kurz?

Ich weiss, dass sie bei uns auch sehr glücklich war, sie bekam von uns soviel Liebe, Freude, Vergnügen, genauso wie sie auch uns gegeben hat.

Wir waren ein richtiges Dream-team

 

Sie hat mich über einen Riesenumweg gefunden (als Strassenhund in Spanien, über zwei Pflegestellen im Fränkischen, kam ein Foto an meine Seelenverwandte Sabine, die mich um Kommunikationen mit  ihren 3 Hunden bat, um zu erfahren, was sie davon halten, wenn diese Hündin bei ihnen einziehen würde. Ich sah das Foto und sagte sofort: Wow, wenn sie nicht in dein Rudel passt, ist es meine Hündin. Und so geschah es auch. Sie war zwar absolut sozial zu Menschen, Hunden, Katzen, Kindern, aber einfach viel zu stürmisch für die zwei alten Hunde im Rudel, die nicht mehr sehr stabil auf den Beinen standen

Es war wirklich Liebe auf den ersten Blick und sie war/ist MEIN HERZENSHUND. Sie kam am 7.Januar 2011 zu mir und war mein schönstes, vorgezogenes Geschenk zum 50. Geburtstag.

 

 Und jetzt ist sie „nur“ noch in einer anderen Form hier. Ich sehe sie und ich spüre sie.

 

Aber die körperliche Zuneigung, das Knuddeln und Knuffeln, das Streicheln das Abgeleckt werden (darin war sie einsame Spitzenklasse) das alles fehlt mir unheimlich, und tut mir weh.

 

Und  doch tröstet uns sehr, zu wissen, dass sie ohne Schmerzen gegangen ist, und dass wir so schnell erfahren haben, dass sie gefunden wurde.

 

Besita´s Auftrag bei uns war wohl erfüllt und sie wird jetzt woanders gebraucht.

 

            Engelwesen bleiben oft nur kurz und gehen plötzlich

 

 

 

                             

 

 

Weil Menschen

denken,

dass Tiere nicht fühlen,

 

müssen Tiere

fühlen,

dass Menschen nicht denken.